Firmenchronik

1913
Gründung der Bäckerei Hennig durch Martin Hennig.
   
1928
... wurde die Bäckerei durch den Sohn Bäckermeister Alfred Hennig übernommen. Zu diesem Zeitpunkt war der Betrieb zugleich Landbäckerei wie auch Kolonialwarenladen. Es wurde nebenbei Landwirtschaft betrieben, nicht zuletzt zum Füttern der beiden Pferde, die für das Ausfahren der Backwaren in die umliegenden Dörfer benötigt wurden.
   
1968
Übernahme der Bäckerei durch den Sohn Bäckermeister Peter Hennig, Beginn der kontinuierlichen Modernisierung und Erweiterung der bestehenden Bäckerei, Investition in modernste Maschinen und Erweiterung der Produktionsfläche um einen Anbau von 50 qm.
Herstellung von Speiseeis und Belieferung einiger Kaufhallen (neudeutsch – Supermärkte). Ab Anfang der 80er Jahre arbeiteten schon 10 Mitarbeiter und Lehrlinge in der Bäckerei
   
01.09.1987
Austritt aus der elterlichen Bäckerei und Übernahme eines laufenden Geschäftes mit damals 3 Mitarbeitern in Strausberg Grosse Strasse 6.
   
1987-1990
Ausbau des Geschäftes und Anstellung von 10 Mitarbeitern, Vergrösserung der Backstube um ca. 100 qm. Übernahme der Belieferung von 3 Kaufhallen.
   
01.09.1991
Übernahme des Konsum Backwarenbetriebes in Hennickendorf, Übernahme von 16 weiteren Mitarbeitern, einer Filiale im Supermarkt und 120 Lieferkunden im Altkreis Strausberg
   
01.01.1992
Mit dem Konkurs des Konsum fielen 110 Belieferungsstellen weg. Das Unternehmen musste sich neu orientieren. Es begann die Filialisierung der Bäckerei Hennig. In diesem Jahr wurden 5 neue Filialen eröffnet.
   
1995
Eröffnung von weiteren Filialen, jetzt sind es gesamt 16 Filialen.

1997
Planung des neuen Produktionsgebäudes
   
01.05.1998
Beginn des Neubau des Produktionsgebäudes